Über uns

UNSERE PHILOSOPHIE

Die Idee und das Ziel:
Das Ziel von DOGZONE ist ein rundum gesunder Hund und ein zufriedener Halter.

Das beinhaltet: Gesunderhaltung durch optimale Ernährung, verständnisvolle Erziehung sowie ganzheitliche Wahrnehmung und Behandlung von Problemen rund um den Hund.  Mit dem Ziel eines besseren Miteinanders von Hund und Mensch in der Stadt.

Bei DOGZONE dreht sich alles um Ihren Hund. Das Angebot reicht von gesunder Ernährung, über sinnvolle Beschäftigung bis hin zu individueller Beratung, Coaching und Training. Unser Sortiment steht für ein gesundes, artgerechtes Hundeleben in der Großstadt. Und bietet all jene Dinge, die Hund und Halter gleichermaßen Spaß machen.

Ernährung – Rundum gesund: Das hat Ihr Hund zum Fressen gern

Spielzeug – Rundum beschäftigt: Freizeit und Sport mit dem Hund

Equipment – Rundum sicher: Die richtige Leine, das passende Brustgeschirr nach Maß

Zubehör – Rundum praktisch: Alles für den Alltag

Coaching – Rundum zufrieden: Lösungen finden statt Probleme wälzen

 

WER WIR SIND:

Silvie Urch
Ursprünglich aus Kärnten stammend kam ich nach Wien um zu studieren. Meine erste Wahl fiel auf das Biologiestudium doch nach einem Jahr wechselte ich zur Veterinärmedizin, da mich diese sehr viel mehr faszinierte.

Während des Studiums habe ich schon in einigen Tierarztpraxen mitarbeiten dürfen. So zum Beispiel in der Tierarztpraxis Siebenhirten, in der Tierklinik Döbling und in der TMA Ottakring (www.tma.at) in der ich auch nach Abschluss des Studiums mehrjährig tätig war.

Schon während des Studiums entwickelte sich mein spezielles Interesse für die Ernährung des Hundes. Daher versuchte ich alles über dieses Thema in mich aufzusaugen. Abgesehen von den Veranstaltungen an der Veterinärmedizinischen Universität besuchte ich auch Veranstaltungen über die Rohernährung des Hundes z.B. bei Swanie Simon.

Mein anderes „Steckenpferd“ ist die Physiotherapie/Physikalische Therapie bei Kleintieren. Daher schloß ich im November 2009 den  Weiterbildungslehrgang für Physiotherapie/Physikalische Medizin für Tierärzte in Bad Wildungen, geleitet von Dr. Andreas Zohmann, ab.
Durch die fundierte Kenntnis der physiologischen Vorgänge kann ich Sie auch bei der Wahl des optimalen Brustgeschirres unterstützen.

Abschließend kann ich sagen, dass ich im Dogzone Team zuständig bin für die tiergesundheitlichen Fragen und Sie gerne diesbezüglich berate.

Nadine Wirichs

Ich bin im Jahr 2000 im Zuge meiner Diplomarbeit in Wien gelandet. Ursprünglich komme ich aus Krefeld in Deutschland. Meine Mutter ist allerdings Wienerin und ich habe mich schon als Kind in die Stadt Wien verliebt.

Ich studierte „Wirtschaft“ in der Fachhochschule in Mönchengladbach und schloss das Studium 2000 ab als  Dipl. Kauffrau (FH). Die ersten Jahre in Wien hat es mich in die Werbung verschlagen und ich betreute Kunden wie Telekom Austria, Jaguar, Neuner Haus usw.

Im Jahr 2005 lernten Silvie und ich uns über unsere Hunde kennen und es reifte die Idee ein Geschäft wie die DOGZONE zu eröffnen, in dem man die Dinge die es sonst nur im Internet gibt anfassen und live sehen kann, in dem man Tipps und Ratschläge bekommt wenn man möchte. Und so machten wir unsere Leidenschaft – die Hunde – zum Beruf und es entstand die DOGZONE.

Im Zuge der Umstellung von Werbung auf Hundegeschäft besuchte ich viele Weiterbildungen und arbeite nun schon seit knapp 10 Jahren als Hundeverhaltensberaterin.

Ich hatte in meiner Kindheit einen West Highland Terrier, er war komplett unerzogen und ein freches Kerlchen und ich habe ihn über alles geliebt. Er wurde 16 Jahre alt und hat in seinem Leben nichts anderes als ungeputze Kutteln als Hauptmahlzeit gefressen, er war immer ein Feinspitz. Damals nannte man das allerdings noch nicht „Barf“.
Ende 2003 kam dann Nike  – ein fröhlicher quirliger Flat Coated Retriever –  in mein Leben und alles wurde anders. Nike wurde 13 Jahre alt und ist leider Anfang 2017 über die Regenbogenbrücke gegangen. Ganz verwunden haben wir das noch nicht und wann und welcher neue Hund einziehen darf bleibt erstmal noch offen.

Seit 2016 bereichert nun auch mein kleiner Sohn Philip unser Leben, so das ich das Thema Hund und Kind nun auch aus erster Hand kenne.

Weiterbildungen:

  • Ausbildung zum systemischen Coach nach dem Kieler Beratungsmodell beim MOC in Mödling (www.moc.at)
  • Seit 2004 – Dummytraining
  • 2005/2006 – diverse Fortbildungen/Seminare zu den tierischen Themen Nasenarbeit, Tellington Touch, Anti-Stress, Barf, Fährten, Dummy
  • 2006 – Seminar Ganzheitlicher Ansatz in der Hundehaltung mit Turid Rugaas, Sheila Harper und Sally Askew
  • Juni 2007 – Clicker-Tiertrainerausbildung mit Hühnern (im Sinne der amerikanischen Chicken Camps nach Bob Bailey und Terry Ryan) beim Scheuerhof (Viviane Theby) in Wittlich (D)
  • September 2007 – Seminar zum Aggressionsverhalten von Hunden bei Clarissa von Reinhard
  • November 2007 – Animal Learn Symposium (Anders Hallgren, Turid Rugaas, Patricia B. McConnell uvm.)
  • Januar 2008 – Seminar „Die Kunst erwachsen zu werden“ mit Turid Rugaas
  • April 2008 – Seminar „Der ängstliche Hund“ mit Sheila Harper
  • Juni 2008 – Seminar Nasenarbeit und Apportieren mit Viviane Theby
  • August 2008 – Dummytraining für Trainer bei Anke Bogaerts
  • November 2008 – November 2009 Internationale Hundetrainerausbildung (IDTBS) bei Sheila Harper (http://www.sheilaharper.co.uk/ und http://www.pet-dog-trainers-europe.com/)
  • 2009 – Seminar mit Swanie Simon bei uns in der DOGZONE
  • 2011 – Seminar „der hyperaktive Hund“ mit Maria Hense
  • 2007 – 2010 Mitarbeit in der Hundeschule Pro-Cane (www.pro-cane.at)
  • seit 2010 Kooperation mit und Mitarbeit in der Hundeschule dogz.at (nun hundelachen.at)

 

Fabian Müller

Seit ich denken kann, wollte ich schon einen Hund, da aber meine Familie nicht wirklich etwas mit Tieren anfangen konnte, blieb es erstmal bei dem Wunsch beziehungsweise dem Bewundern dieser außergewöhnlichen Wesen.

Als ich dann endlich alt genug war, also 17, zumindest dachte ich zu dieser Zeit, dass ich diese Verantwortung gewachsen bin, übernahm ich einen kleinen American Staffordshire Terrier.

Leider mussten wir beide lernen, dass ich maßlos überfordert war und nichts über Hunde wusste. Dies bedeutete für mich, dass ich mir eine Hundeschule suchte. Nach einiger Zeit in einem auf aversiven Schreck- und Gewaltreizen basierten Training, konnten mein Hund und ich nicht mehr und ich fragte mich, ob dies der einzige Weg war, um mit Hunden umzugehen. Wir brachen dieses Training ab, aber es weckte meine Neugier für gewaltfreies Training. Wir hatten mit positiven Mitteln tolle Erfolge und wieder gelernt, ein vertrauensvolles Team zu sein, bis er leider viel zu früh von uns gegangen ist!

Da mich das Thema so interessierte beschloss ich, nach dem Tod meines Hundes und der Übernahme meines zweiten Hundes, die Ausbildung zum Hundeverhaltenstrainer, bei Tiere helfen Leben zu beginnen und fing an, in der Dogzone zu arbeiten!

Und so kamen mit der Zeit ein zweiter und ein dritter Hund aus dem Tierschutz in mein Leben.

Hunde sind einfach mein Leben.

Johanna Haag

IMG_0493

Hunde sind ein fester Bestandteil meiner Familie, daher war ich von Kindesbeinen an nicht nur von einem, sondern stets mehreren Hunden umringt – vom Bobtail meines Vaters abgesehen, waren es jedoch ausschließlich Setter.

So stand ich schon als kleines Mädchen auf Feld und Flur und lernte unsere Setter bei der Arbeit vor dem Schuß anzuleiten.  Ich begleitete meinen Onkel mit Begeisterung auf Kurse, Ausstellungen und Clubarbeiten, denn mit Sicherheit war ich dort von fröhlichen, herzlichen und schönen Hunden umgeben.

Bis heute bereitet es mir große Freude, diese eleganten Tiere bei der Arbeit zu beobachten und applaudiere jedesmal innerlich, wenn mein Hund Adam einen Vogel, eine Ratte, oder Maus, selbst in der Stadt, mit stoischer Ruhe anzeigt.

Später lernte ich durch einen Tierheimhund eine wesentlich schwierigere, verhaltenskreativere Seite von Jagdhunden kennen – welcher mich dazu brachte, mich intensiv mit Hundesprache, Verhaltenstraining und Triebumleitung auseinanderzusetzen. Auch hier war, trotz meines Studiums der Theater-, Film- und Medienwissenschaft, der Hund immer im Fokus.

So lag es nicht fern, dass ich mir als Zuverdienst einen Job in der Hundebranche suchte – 2014 begann ich für die Firma Fleischeslust zu arbeiten.

Während dieser Zeit wurde ich wesentlich in Ernährungsfragen geschult und konnte mich innerhalb der Fleischeslust-Academy durch Seminare und entsprechender Lektüre, weiterbilden.

Seitdem füttere ich meinen Hund hauptsächlich mit rohem Fleisch und püriertem Gemüse, was bei einem heiklen Fresser, der regelmäßig mit Verdauungsproblemen zu kämpfen hatte, mit etwas Überzeugungsarbeit von statten ging, (es gibt viele kleine Tipps, den Hund auf den richtigen Weg zu bringen) – sein beruhigter Magen und sein allgemeines Wohlbefinden zeigen mir bis heute, dass es die richtige Entscheidung war.

Wie das Leben so spielt, fand ich schlussendlich meinen Platz im Dogzone-Team, wo ich nun stets mit meinem English Setter Adam den Dienst antreten und zukünftig nicht nur in beratender Tätigkeit im Geschäft, sondern auch für die mediale Präsenz in Form von Bildern und kleinen Videos zuständig sein darf!